Wie du als Werkstudent Personaler beeindruckst

Du hast dir schon öfter die Frage gestellt, wie du während deines Studiums Beruf-Erfahrung sammeln kannst, doch längere Praktika lassen sich einfach nicht mit deinem Studium verbinden? Dann solltest du dir überlegen, Werkstudent zu werden und damit von vielen Vorteilen zu profitieren. Welche das sind, erfährst du hier.


Bild via Campusjäger

Werkstudent zu sein ist der neuste Trend, der es dir ermöglicht neben dem Studium fachspezifische Erfahrung zu sammeln und dich beruflich besonders früh zu finden. Das beeindruckt nicht nur Personaler, sondern ist auch ein guter Weg, deine Zeit neben dem Studium möglichst sinnvoll zu gestalten. So bringst du alles unter einen Hut und kannst dabei noch in vielen weiteren Bereichen profitieren. Doch erst mal der Reihe nach: Was ist überhaupt unter einem “Werkstudentenjob” zu verstehen? Und wer kann alles Werkstudent werden?

Definition Werkstudent

Werkstudenten studieren und arbeiten während ihres Studiums in einem Unternehmen. Sie sind Studenten in Vollzeit und Arbeitskraft in Teilzeit. Die nahezu einzige Voraussetzung dafür ist es, für die Zeit der Beschäftigung an einer Hochschule eingeschrieben zu sein. Dabei liegt die Priorität in Arbeitsverträgen für Werkstudenten immer auf dem Studium.

 

Gesetzlich festgelegt ist, dass Studenten während der Vorlesungszeit maximal 20 Stunden pro Woche arbeiten dürfen. Erst in den Semesterferien kann die Anzahl an Stunden pro Woche bis auf das doppelte aufgestockt werden. So wird garantiert, dass dich dein Werkstudentenjob nicht zu sehr einnimmt und du genügend Zeit findest, um zu lernen. Um diese freie Zeit in der Klausurenphase am besten zu nutzen, findest du hier bereits vorab eine Schritt-für-Schritt Anleitung für die perfekte Klausurvorbereitung

Was dir ein Werkstudentenjob für deinen Lebenslauf bringt

 

1. Berufliche Erfahrung

 

Werkstudenten werden in Unternehmen möglichst fachspezifisch eingesetzt, was bedeutet, dass die erlernten Theorien aus dem Studium direkt eingesetzt werden können. Dadurch profitieren du sowie das Unternehmen gleichermaßen, denn du kannst ausprobieren, welche Theorien im Berufsalltag wirklich angewendet werden, welche Studieninhalte du noch vertiefen solltest und was dir in deinem Fachbereich besonders liegt und Spaß macht. Du verdienst zudem mit einem Werkstudentenjob in der Regel deutlich mehr als Praktikanten.

 

Werkstudenten sind in der Regel ein halbes Jahr bis hin zu mehreren Jahren in einem Unternehmen beschäftigt. Dadurch hast du im Gegensatz zu Kommilitonen, die nur Praktika in den Semesterferien machen, deutlich mehr Berufserfahrung und das in ein und demselben Unternehmen.

 

 

2. Erweiterung deiner Fähigkeiten

 

Als Werkstudent hast du die Möglichkeit in viele verschiedene Bereiche reinzuschnuppern und zu sehen, welche typischen Aufgaben in deinem und angrenzenden Fachbereichen alltäglich erledigt werden. Zudem wirst du innerhalb des Unternehmens möglichst fachspezifisch anhand deiner Qualifikation, deines Studienfachs sowie deinen persönlichen Stärken eingesetzt.

 

So erweiterst du wichtige Hard- und Soft-Skills, die für deinen späteren Berufsalltag essentiell sein können. Diese kannst du dann regelmäßig auf XING oder LinkedIn aktualisieren und deinem Lebenslauf hinzufügen. Das steigert deinen Marktwert und dein Ansehen bei Personalern enorm.

 

 

3. Erleichterter Berufseinstieg

 

Nicht nur das Erweitern fachspezifischer und fachfremder Qualifikationen durch einen Werkstudentenjob können dir den Berufseinstieg nach dem Studium erleichtern. Auch die geknüpften Kontakte sind für deine berufliche Entwicklung oftmals recht nützlich.

 

Durch deine feste Einbindung in die Unternehmenskultur kennt dich in deinem Unternehmen nahezu jeder und auch die Personen, mit denen du in Projekten zusammenarbeitest, können nur Positives von dir berichten? Nutze diese Kontakte als Arbeitsreferenzen und bleibe mit ihnen in Kontakt, so erhöhst du deine Chancen leichter in den Beruf einzusteigen und von diesem “Vitamin B” zu profitieren. 

Fazit

Werkstudent zu sein bringt dir neben einschlägiger Berufserfahrung auch den Vorteil, praxisnah studieren zu können, deine persönlichen Fähigkeiten zu erweitern und Kontakte zu knüpfen. Und das ist nur ein Bruchteil der Vorteile, die ein Werkstudentenjob noch so mit sich bringt. Falls du jetzt neugierig geworden bist und wissen willst, wie viel Werkstudenten verdienen, wie du persönlich an einem fachspezifischem Job neben dem Studium wachsen kannst und was für weitere Vorteile es gibt, dann schau doch einfach mal auf unserem Karriereguide Artikel zu “Werkstudent sein - 11 gute Gründe dafür” vorbei.

 

Die Autorin

Julia Wittmann unterstützt  Campusjäger seit Januar 2017 im Bereich Content-Marketing. Campusjäger ist ein Recruiter-Dienstleister von Studenten für Studenten. Hier findest du Praktika, Werkstudentenjobs oder auch Berufseinstiege -  und das Ganze kostenlos.

PS:

Du bist überzeugt? Hier findest du Praktika, Werkstudentenjobs oder auch Einstiegspositionen - und das Ganze kostenlos. Registriere dich am besten für den Job-Newsletter noch heute und wage den ersten Schritt, um als Werkstudent richtig durchzustarten.